Montag, 27. April 2015

Er lässt mich nicht los ...

Jakobsweg bei Schwechat
Ich gehe nicht nur gerne zu Fuß, sondern fahre auch viel und gerne mit dem Rad.

Am Wochenende ergab es sich, dass ich in der kleinen Ortschaft Mannswörth (in der Nähe des Flughafens Wien-Schwechat) zu tun hatte und so landete ich wieder auf dem Camino - genauer gesagt, dem Österreichischen Jakobsweg, der von Wolfshthal, an der österreichisch-slowakischen Grenze, über Wien, Linz, Salzburg und Innsbruck bis Feldkirch und zur Grenze mit Liechtenstein führt.

Der Verlauf des Weges, die Landschaft und das gesamte Ambiente sind natürlich völlig verschieden vom Camino Francés, aber dennoch wunderschön und es tat gut, die "bekannten" Symbole auch hier in meiner Heimat wiederzusehen.

Der kleine Fluss Schwechat
Von Mannswörth ging es auf einem sehr schönen und gepflegten Weg entlang des kleinen Flusses Schwechat bis in die gleichnamige Stadt zur Dreifaltigkeitskirche und anschließend auf dem Radweg parallel zum Wiener Zentralfriedhof bis nach Simmering.
 
Die Schwechater Dreifaltigkeitskirche


Keine Kommentare:

Kommentar posten