Samstag, 21. März 2015

Warum tue ich mir das an?

- Warum tue ich mir das eigentlich an, wenn ich in der gleichen Zeit irgendwo in der Sonne liegen könnte? Diese Frage stelle ich mir sehr oft in der letzten Zeit.

Wird der Camino diesem Weg ähneln?
- Und warum reicht es mir nicht mehr aus, so wie in den vergangenen Jahren ein oder zwei Wochen in einem Ferienclub oder in einem schönen Hotel zu verbringen und möchte stattdessen bei Wind und Wetter einen Rucksack durch ein gebirgiges Gelände schleppen ohne zu wissen, wo ich letztendlich lande, ob mir jemand Gesellschaft leisten wird und wie es mir gesundheitlich und kräftemäßig dabei ergehen wird?

oder diesem?
Die Antwort ist - so glaube ich zumindestens - dass ich mich derzeit an einem Scheideweg befinde und hoffe, beim Pilgern eine Antwort darauf zu finden, wie es weitergehen soll. Ob die wenigen Tage dafür ausreichen werden, weiß ich nicht, ich denke allerdings, dass es wichtig ist, ausgetretene Pfade zu verlassen und etwas völlig Neues zu versuchen, um möglicherweise auch neue Lösungsansätze für mein Leben zu finden...

Und vielleicht bekomme ich ja auch ein wenig Hilfe "von oben", wie es bereits mehrmals der Fall war ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten