Montag, 17. Oktober 2016

Albergue Gabino, El Ganso - Erfahrungsbericht

Albergue Gabino, El Ganso
El Ganso liegt auf der Strecke zum Cruz de Ferro, zwischen Santa Catalina de Somoza und Rabanal, ein kleines Dorf, in dem die Pilger eher nur in der Cowboy Bar kurz Rast machen, als dort über Nacht zu bleiben. Ich hatte allerdings nach meinen Erfahrungen in Astorga beschlossen, "versetzte" Etappen zu laufen, um den großen Pilgermassen zu entgehen und daher ging ich nur eine kürzere Strecke und verbrachte den Rest des Tages hier.

Küche und Speisesaal
Durch die gemütliche Küche gelangt man in einen kleinen von Mauern geschützte Garten mit Tischen und Stühlen. Hier befindet sich auch das Waschhaus. Dahinter liegen die eigentliche Herberge, die Privatzimmer und das Wohnhaus der Besitzer.

Die private Albergue & Hostel Gabino ist eines der schönsten und gemütlichsten Häuser, in denen ich auf meinem Camino genächtigt habe, und hier passt einfach alles, von der Beleuchtung über die Farben der Einrichtung bis zu dem dezenten Duft von Räucherstäbchen.

Ich durfte auf dem Bett beim Fenster schlafen
Doppelbett unter der Stiege

Die Herberge ist von März bis November geöffnet, verfügt über eine Zentralheizung, schöne saubere und gepflegte Bäder und Sanitäranlagen, frische bunte Bettwäsche anstatt der ewigen weißen Einweg-Laken, Teppiche, WLAN und eine moderne, gut ausgestattete Küche.

Gemütlich und gepflegt: Eingangsbereich

Im Preis von 8 € waren auch Kaffee, Tee, Kakao, Milch und Kekse während der gesamten Dauer des Aufenthaltes zur freien Entnahme inbegriffen. Ein kleines Lebensmittelgeschäft befindet sich gleich nebenan (hier gibt es auch eine zweite Herberge), auch Fahrradabstellplätze sind vorhanden.



Keine Kommentare:

Kommentar posten