Montag, 24. Oktober 2016

Albergue de peregrinos de la Xunta de Galicia, Triacastela - Erfahrungsbericht

Ein kleines Paradies, Albergue de peregrinos in Triacastela

Die öffentliche Pilgerherberge in der kleinen Ortschaft Triacastela liegt gleich am Ortsanfang  inmitten eines großen Gartens mit Obstbäumen und besteht aus zwei Gebäuden im typisch galicischen Baustil.

Einfach und schön - Herberge in Triacastela

Für ein Bett in einem 6-er Zimmer für Frauen bezahlte ich (wie überall in den Albergues der Xunta de Galicia) 6 € inklusive Einwegbettlaken. Die Herberge ist ausschließlich PilgerInnen mit Pilgerpass vorbehalten und verfügt insgesamt über 56 Plätze.

Wer nicht pünktlich da ist, muss weiterziehen

Die Ausstattung ist einfach und zweckmäßig: Waschmaschinen und Trockner, im Garten Wäscheleinen, mehrere Duschen und WCs, Steckdosen beim Bett.

Im Garten der Albergue de Peregrinos von Triacastila

Es gibt keine Küche und kein Internet, daher habe ich zu Mittag in der Pensión García, die sich gleich daneben befindet, gegessen. Die Pension verfügt auch über ein stabiles und starkes WLAN, sodass ich mich in der Folge auch vom Garten aus einloggen konnte, um meine Mails zu checken.


Auf der Terrasse der Penión García, Triacastela

Im Ortszentrum gibt es auch einen gut ausgestatteten Supermarkt und viele andere Lokale, Hotels und Pensionen. In der schönen romanischen Igrexa de Santiago findet täglich um 19 Uhr eine Pilgermesse statt.

Romanische Kirche in Triacastila

Anmerkung: Die Angestellten der Xunta kommen nur am frühen Nachmittag zur Vergabe der Betten in die Herberge und verlassen diese wieder, sobald alles erledigt ist. Da es also danach keine Aufsicht gibt, kann es hier schon einmal lauter werden. Trotzdem ein wunderschönes Plätzchen und absolut empfehlenswert.

Keine Kommentare:

Kommentar posten