Donnerstag, 14. Juli 2016

Österreichischer Jakobsweg: Petronell-Carnuntum



Ich bin nicht zum ersten Mal in der Römerstadt Carnuntum, ihrem Reiz kann ich mich jedoch auch heute nicht entziehen und möchte allen Pilgern, die hier her kommen empfehlen, zumindest einen halben Tag für diese Ortschaft zu reservieren.

Archäologiepark und Freilichtmuseum Carnuntum

Petronell-Carnuntum ist natürlich vor allem aufgrund seines Archäologieparks weit über die Landesgrenzen bekannt und berühmt, aber die Stadt Petronell-Carnuntum hat noch weitaus mehr zu bieten. An historischen Baudenkmälern wären an dieser Stelle zu nennen: Die katholische Pfarrkirche Sankt Petronilla in romanischem Stil mit einer gotischen Seitenkapelle aus der Zeit um 1200 (von ihr hat die Marktgemeinde auch ihren Namen), ein echtes Schmuckstück sakraler Baukunst mit einem Tabernakel aus der Zeit des Rokoko.


Pfarrkirche Sankt Petronilla

Innenansicht St. Petronilla in Petronell

Das frühbarocke Schloss Petronell (derzeit wegen Bauarbeiten leider geschlossen), ehemals ein Wasserschloss, umgeben von einer großen, wunderschönen Parkanlage. 

Schloss Petronell

Schlosspark im italienischen Stil


Das Amphitheater am Ortsausgang von Carnuntum, vom Parkplatz vor dem Archäologipark über einen Feldweg zu erreichen.



Die Holzrekonstruktion der Trainingsarena der Gladiatorenschule, gleich dahinter.


Das Heidentor, etwa 1 km weiter südlich, die Rundkapelle, auch Johanneskapelle genannt, eine der ältesten und wertvollsten Rundbauten Österreichs, der Tabernakelpfeiler (ein ehemaliger römischer Altar) und die schöne barocke Dreifaltigkeitssäule am Hauptplatz.

Heidentor in Petronell

Tabernakelpfeiler

Dreifaltigkeitssäule in Petronell-Carnuntum (um 1700)

Das ist aber noch lange nicht alles, was diese Stadt zu bieten hat: Auch Weinliebhaber werden hier auf ihre Kosten kommen, denn Petronell liegt an der Römerweinstraße Carnuntum. Was wäre also naheliegender, als in einem Hotel oder einem der vielen Gasthäuser ein Zimmer zu reservieren und den Tag in einer Buschenschänke angenehm ausklingen zu lassen ...


Alter Weinkeller in der Kellergasse

Barockes Weinbauernhaus, links Reste der Stadttore mit "Mautmanderl"

Keine Kommentare:

Kommentar posten