Dienstag, 26. Juli 2016

Jakobsweg Wien - 4. Etappe: Vom Schloss Schönbrunn nach Purkersdorf (12,2 km) - Teil 1

Purkersdorf, Hauptplatz mit Jakobus-Kirche

Leicht, fast völlig eben, größtenteils im Schatten - daher auch an einem hochsommerlichen Tag angnehm zu gehen - und am Ende gibt es endlich (!) einen Stempel! So würde ich meine heutige Etappe zusammenfassen.

Das berühmte Schloss Schönbrunn (gleich beim Aufgang der U4)
Entlang der Wagenburg durch die Schlossallee zum Hietzinger Platz


Zum Ausgangspunkt dieser Etappe gelangte ich recht bequem mit der U4. Die Haltestelle "Schönbrunn" ist wegen der an dieser Strecke durchgeführten Renovierungsarbeiten derzeit auch die Endstation. Ab September kann man wieder bis Hütteldorf fahren und von dort aus loslaufen, ich würde jedoch (vor allem den Nicht-WienerInnen) die Strecke ab Schönbrunn empfehlen. Es gibt sehr viel zu sehen, und die großen alten Bäume in den Alleen spenden ausreichend Schatten, um diesen Abschnitt selbst an einem hochsommerlichen Tag wie heute genießen zu können.

Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Hietzing

Nach dem Überqueren der zugegebenermaßen sehr stark befahrenen Schönbrunner Schloßstraße ist bereits das Schlimmste überstanden, man überquert den Schlosshof und biegt hinten rechts in die erste Allee, geht entlang der Wagenburg und sieht am Ende des Weges bereits das Parkhotel Schönbrunn und den Turm der Pfarr- und Wallfahrtskirche Maria Hietzing
 
Das renommierte Parkhotel Schönbrunn am Hietzinger Platz


Vom Hietzinger Platz geht es nach rechts weiter auf der Hietzinger Hauptstraße bis zur Dommayergasse. Nicht zu übersehen: Das berühmte Restaurant Plachutta. Das geschichtsträchtige Café Dommayer befindet sich auf der rechten Seite.

Für den berühmten "Tafelspitz" wird es wohl noch zu früh sein ...

... ein Wiener Kaffee beim "Dommayer" sollte sich jedoch ausgehen

In der Dommayerstraße angekommen, biegt man rechts vor dem Café ab und stößt nach wenigen Metern auf die Auhofstraße, die über Unter- und Ober St. Veit durch eines der schönsten Villenviertel Wiens direkt nach Hütteldorf führt.


Villa in der Auhofstraße

Nach und nach werden die Villen weniger und machen größeren Wohnhäusern Platz, der Weg verläuft kaum merkbar bergauf, am Oblatenkloster St. Paul vorbei, und nach ca. 4,5 km erreichen wir den Bahnhof Hütteldorf im unverkennbaren Baustil des berühmten Architekten Otto Wagner.


Oblatenkloster St. Paul

Bahnhof Hütteldorf

Ein Drittel dieser Etappe haben wir nun bereits hinter uns gebracht ... 

Keine Kommentare:

Kommentar posten