Samstag, 19. September 2015

Tag 4: Estella - Los Arcos: Still alive!


Meine erste komplette Etappe an einem Tag! Und das, obwohl ich eigentlich nur bis Villamayor de Monjardin laufen wollte. Aber es war erst Mittag, das Wetter war so schön und so marschierte ich weiter ...

Monastero de Irache

Aber zurück zum Anfang: Es war erst kurz vor sieben, als ich die Albergue Municipal in Estella verließ und mich auf den Weg in Richtung Irache machte. Kaum war ich aus der Stadt heraus (der Weg geht ziemlich steil bergauf und ist nicht immer gut beschildert), erreichte ich zusammen mit einigen anderen Pilgern den "Weinbrunnen" der Botegas de Irache, wo aus dem linken Hahn Wasser, aus dem rechten Rotwein kommt.

Fuente del vino (Botegas de Irache)

Es war etwa 8 Uhr Früh und ich hatte keine große Lust auf Wein, aber ich probierte trotzdem einen kleinen Schluck - und JA! er schmeckte gut ...

Bar Azketako
Die nächste Ortschaft auf der Landkarte war Azqueta, es war jetzt bereits später Vormittag und ich hatte kaum etwas zum Frühstück gegessen. Die Bar Azketako kam mir also gerade recht und ich genehmigte mir ein Stückchen Tortilla und ein kleines Bier...

Anstieg nach Villamayor

Villamayor de Monjardín

So gestärkt ging es hinter einer Schulklasse hinauf nach Villamayor de Monjardín, einem wunderschönen historischen Ort, der seinen Namen von der noch höher gelegenen Burgruine Monjardín bezieht. Es war jetzt gegen Mittag und ich wollte weder aufhören noch schon wieder eine Pause einlegen, so ging ich also weiter ...

stundenlang weit und breit nichts als Landschaft ;-)

Der einzige Lichtblick: "Flecha amarilla", ca. 5 km vor Los Arcos

Es war inzwischen sehr heiß, die Sonne brannte regelrecht vom Himmel und ich war nicht darauf gefasst, dass Schatten auf der nun folgenden Strecke eine solche Mangelware war. Nach 4 Stunden, in denen ich meine Entscheidung hundertfach bereute (weit und breit nur Landstraße und kein Ende abzusehen...) ist meine Hochachtung vor PilgerInnen, die durch Wochen hindurch jeden Tag eine komplette Etappe laufen, fast ins Unermessliche gestiegen! Ich musste mich im wahrsten Sinne des Wortes durchkämpfen und war mehrmals nahe daran aufzugeben und ein Taxi zu rufen. Es grenzt für mich beinahe an ein Wunder, dass ich es dennoch geschafft habe und wohlbehalten in Los Arcos ankam ...

Los Arcos, Iglesia de Santa María

Keine Kommentare:

Kommentar posten