Samstag, 23. Mai 2015

Sehnsucht

Auf den letzten Kilometern vor Zubiri

Wie ich feststelle, ist es bei mir nicht anders als bei so vielen anderen Pilgerinnen und Pilgern: Wenn einen der Camino einmal "gepackt" hat, ist man ihm verfallen und wünscht sich nichts Anderes mehr, als wieder dorthin zurückzukehren. Woran mag es nur liegen?



Schließlich ist "der Weg" kein Erholungsurlaub, sondern teilweise eine schwere körperliche Herausforderung, die dich nicht selten auch an deine Grenzen führt ...

Cizur Mayor

Es geht bergauf, dann wieder bergab und dann wieder kilometerlang unter brennender Sonne oder strömendem Regen immer geradeaus. Oft bist Du nahe daran zu verzweifeln, denn es ist kein Ende absehbar ...

Alto del Perdón

Das Erreichen eines Zwischenziels ist jedoch die pure Freude und alle Mühen sind vergessen ... Wie wird es erst in Santiago sein?



Du spürst die reine Essenz des Lebens und merkst, dass das meiste, das du in deinem Leben mitgeschleppt hast, leerer Ballast und somit nur Belastung war ... und was es bedeutet, loszulassen und einfach zu SEIN ...



und deiner vorgegebenen Bestimmung zu folgen  - ohne Wenn und Aber - denn auf einmal ist alles klar ...

Unterwegs von Uterga nach Puente de la Reína

Keine Kommentare:

Kommentar posten