Montag, 11. Mai 2015

Albergue turístico y de peregrinos "Jesus y Maria", Pamplona - Erfahrungsbericht

Schlafsaal B, Albergue Jesús y Maria

Pilgeratmosphäre pur - so würde ich die bekannte Städtische Herberge in Pamplona in 2 Worten beschreiben. Ich kam an meinem vorletzten Tag - vor der Rückfahrt über San Sebastián, Bayonne und Paris nochmals nach Pamplona zurück. In Puente de la Reina hatte ich von einer netten Französin von dieser Herberge gehört und da ich bereits wusste, wo sie sich befand, ging ich kurz entschlossen in die Calle Compañía, ganz in der Nähe der Kathedrale.

Es war erst gegen Mittag, ich war die 4. Pilgerin, die auf Herbergssuche in der Albergue Jesús y Maria eintraf und das war auch die Nummer des Betts, das ich von einem freundlichen Hospitalero zugewiesen bekam.

Die großen Schlafsäle (112 Betten, aufgeteilt auf 2 Schlafsäle zu je 2 Etagen) in den hohen Räumen der ehemaligen Jesuitenkirche wirkten nicht wirklich gemütlich, ebensowenig wie die wenigen Duschkabinen und WCs für so viele Leute, aber ich hatte keine Lust, lange weiterzusuchen und habe letztendlich trotz allem gut und lang geschlafen und mich mit einigen netten Leuten unterhalten.

Waschküche mit je 2 Waschmaschinen und Trocknern

Pluspunkte:
Sehr günstige, einfache Unterkunft, nur 8 €/Bett inkl. Laken und Polsterüberzug
Zentrale, aber ruhige Lage
Große Waschküche mit Waschmaschinen (Benützung gratis, Waschpulver 1 €) und Wäschetrocknern (1 €), auch Kleiderbügel und Wäscheständer sind vorhanden
Automaten mit Getränken und Snacks
(einige) versperrbare Schließfächer im Vorraum
Einstellmöglichkeit für Fahrräder
Bad/WC für Menschen mit besonderen Bedürfnissen
Steckdosen beim Bett
gratis WLAN und einige Computer zur Benützung gegen Gebühr
Küche mit Mikrowelle
 
Blick auf den Innenhof


Wunderschön und eine Oase der Ruhe

Weniger gut:
zu wenig Duschen und WCs, daher ständig "Überschwemmungen" am Boden
Nachts eher laut
keine Privatsphäre

Keine Kommentare:

Kommentar posten