Samstag, 27. Mai 2017

Camino Portugues: ...Und die Finanzen?


Zimmer im Hotel Bruselas, A Guarda


Im Vergleich zu meinem Camino Francés im vergangenen Jahr habe ich auf dem Camino Portugues überwiegend in Hostels übernachtet.


Albergue Rossol in Padrón


Das hatte mehrere Gründe:
1. Entweder sperrten die Pilgerherbergen wie z.B. die Albergue Santa Clara in Vila do Conde für meinen Begriff zu spät auf (Check-in erst ab 16:00 Uhr), waren nicht einmal dann (A Guarda, 16:00) noch geöffnet oder machten keinen besonders ansprechenden Eindruck.
2. Ich empfand es als weitaus praktischer, von unterwegs aus, sobald ich mich entschieden hatte, wie weit ich am jeweiligen Tag gehen würde (die starken Regenfälle in Galicien machten mir mehrmals einen Strich durch die Rechnung), über booking.com ein Bett in einem Hostel zu reservieren.
oder
3. In der jeweiligen Ortschaft gab es gar keine richtige Pilgerherberge.

Fast wie im Luxushotel: Bluesocks Hostel in Porto

Das kam mir zwar etwas teurer (zwischen 10 und 15 € pro Bett und Nacht, in Porto und Santiago 20-22 €), allerdings gab es ausnahmslos überall frisch überzogene Betten und teilweise war auch das Frühstück oder das Wäschewaschen im Preis inbegriffen. Meinen Schlafsack habe ich nicht einmal ausgepackt. Alle Hostels/ Herbergen und die beiden Hotels (Hotel Bruselas in A Guarda, 22 € und Hotel Rural Campaniola in Cabaleiro bei Pontevedra, 28,50 €) kann ich nur rückhaltlos weiterempfehlen und werde sie demnächst hier detailliert beschreiben.


Kleiner Imbiss in Bayona

Die Preise für Kaffee, Saft, Kuchen, Bier, Wein usw. waren in Portugal noch etwas niedriger als in Spanien und es gab morgens zum Café con leche in den Bars immer noch ein Stück Mehlspeise oder ein paar Kekse kostenlos dazu.

Frühstück in der Jugendherberge in Viana do Castelo


Für eine komplette Mahlzeit bezahlte ich um die 10 €, habe aber auch im weniger touristischen Teil von Porto bereits um 5 € ein 2-gängiges Menü (Suppe, Fleisch oder Fisch + 2 Beilagen, 1 Getränk nach Wahl und ein Espresso) bekommen, im Centro Comercial Gaia um 3,80 € (Suppe, gefülltes Baguette + 1 Getränk).


Abendessen in Mougás

Das Wäschewaschen wurde mit ca. 3 € in Rechnung gestellt, im Hotel Bruselas und im Hostel D'Avenida in Praia de Ancora war es sogar kostenlos.

Öffentliche Verkehrsmittel sind sowohl in Portugal als auch in Spanien durchwegs billiger als in Österreich, Lebensmittel im Supermarkt kosten etwa gleich viel oder etwas weniger als bei uns.

Hotel Rural Campaniola, Cabaleiro


Im Durchschnitt habe ich diesmal etwa 35 € pro Tag verbraucht. Die Busfahrt von Santiago nach Porto belief sich ebenfalls auf 35 €, das Andante-Ticket für die Öffis in Porto auf 15 € für 72 Stunden.








Keine Kommentare:

Kommentar posten