Sonntag, 31. Januar 2016

Wienerwald: Pilgerwege vor der Haustür

Nördlicher Wienerwald bei der Sophienalpe

Gestern unternahm ich eine Wanderung durch den nördlichen Wienerwald bei frühlinghaften Temperaturen! Die Wege sind zwar teilweise noch rutschig und daher teilweise recht schwer begehbar (sie erinnerten mich ein wenig an den Abstieg von den Pyräneen im vergangenen Frühjahr) aber die gute Luft und die schöne Landschaft waren das allemal wert.

Außerdem fand ich etwas (zumindest für mich) sehr Überraschendes heraus: Im nördlichen Wienerwald, zwischen der "Mostalm" und der "Sophienalpe" kreuzen einander drei Pilgerwege:

Wienerwald-Verbindungsweg

Der "Wienerwald-Verbindungsweg" verbindet, wie schon sein Name sagt, Wien mit Purkersdorf. Wer auf dem Österreichischen Jakobsweg, ausgehend von Wolfsthal nach Wien kommt, kann daher - anders als hier beschrieben - anstatt mit der S-Bahn von Hütteldorf nach Purkersdorf zu fahren, auch den interessanten 6,5 km langen Fußweg über die Sophienalpe nehmen.

Internationaler Marien-Pilgerweg

Auf derselben Strecke stieß ich auch auf diese Tafel: Der zweite große internationale Pilgerweg, der hier durch den Wienerwald führt, ist der ca. 1000 km lange "Marien-Pilgerweg" I23 von Tschenstochau (Polen) über Leutschau (Slowakei) nach Mariazell.


"Via Slavorum"

Der dritte Weg, den ich hier kreuzte, war der Internationale Pilgerweg I26, die sogenannte "Via Slavorum". Dieser führt von Krakau über Brünn, Retz und Klosterneuburg nach Mariazell und von dort aus durch Kärnten, Slowenien und Norditalien bis nach Rom.

Ein Wink des Schicksals für die Zeit "nach Santiago"?


Keine Kommentare:

Kommentar posten