Donnerstag, 8. Oktober 2015

Ausrüstung: Qualitätscheck nach den ersten 200 km

Ich bin nun etwa 200 km auf dem Jakobsweg gelaufen, Zeit, um meine Pilgerausrüstung einem kleinen Check zu unterziehen ...


Teleskopstöcke Komperdell Titanal Powerlock "Gerlinde":
Die Stöcke können problemlos am Rucksack befestigt im Handgepäck mitgenommen werden und waren auf so manchem steilen, abschüssigen oder rutschigen Hang meine absolute Rettung, weshalb ich sie keinesfalls gegen einen der beliebten Pilgerstöcke aus Holz etc. eintauschen würde.
Die ersten Spitzenschoner sind nun "abgelaufen" und werden demnächst ersetzt, die Schrauben an den Klippverschlüssen musste ich unterwegs 2 x nachziehen, mit dem kleinen Taschenmesser, das in einen Karabiner integriert ist, an dem ich außen am Rucksack meinen Campingbecher befestigt hatte, kein Problem.



Rucksack Vaude Bavella 40:
So ganz gewöhnen werde ich mich wohl nie an das gute Stück, das ich vor etwa 2 Jahren über eine Tauschbörse neuwertig erworben habe, aber der Rucksack ist sehr solide, bietet viel Platz, um Dinge systematisch zu verstauen und leicht wiederzufinden. 1780 g  Eigengewicht (inkl. Regenhülle) sind allerdings doch ziemlich viel, und wenn er nicht richtig gepackt wird, lastet er sehr schwer auf den Schultern. Daher bin ich nach wie vor noch auf der Suche nach dem für mich "perfekten" Reisebegleiter ...





Bauchtasche "Advent" von élémenterre:
Toll, sehr geräumig, möchte nicht mehr darauf verzichten, genauso wenig wie auf den zusammenfaltbaren Tagesrucksack von "Newfeel"/Decathlon, der ein echtes Platzwunder ist, aber selbst kaum Platz beansprucht. Ich habe noch das einfache Modell aus der heurigen Frühjahrskollektion, die neuen Modelle aus dem Herbstsortiment scheinen mir zum gleichbleibenden Preis jedoch noch etwas besser zu sein, da sie zusätzlich über eine Außentasche verfügen.


Trekkingschuhe LOWA Mid Renegade:
Ein absoluter Traum an Komfort, Sicherheit und Schutz. Habe nach wie vor keine einzige Blase und kann sie nur weiterempfehlen!
 


TEVA Terra-Fi Lite Trekking-Sandalen:
Ich trug sie abends in den Herbergen, zum Shoppen und an den letzten Tagen zum Sightseeing in Barcelona, wo ich am 2. Tag vorübergehend eine Blase bekam, aber danach gewöhnten sich meine Füße wieder an den Schuh. Das Fußbett ist etwas gewöhnungsbedürftig (vielleicht habe ich sie auch um eine Nummer zu groß gekauft?), sonst sind die Sandalen allerdings sehr praktisch, leicht und bequem.



KingCamp Trail 800 Mumienschlafsack:
Er war ein echtes Schnäppchen und ist trotzdem top und von der Wärme her Indoor gerade richtig. Habe ihn mittlerweile 3 x in der Maschine gewaschen und er ist immer noch wie neu, die Reißverschlüsse funktionieren super und im mitgelieferten Kompressionsbeutel braucht er nur sehr wenig Platz.




Sporthandtuch von Tchibo/Eduscho:
wird gegen das KingCham von Decathlon ersetzt (habe bereits ein kleines Handtuch von dieser Marke und bin damit sehr zufrieden; kein Vergleich ...). Die Funktionssocken vom selben Anbieter sind hingegen von sehr guter Qualität, zeigen nach wochenlangem Tragen und häufigem Waschen keinerlei Abnützungserscheinungen und meine Füße haben sich darin auch sehr wohl gefühlt.




Jack Wolfskin "Waschsalon" Kulturbeutel:
Praktisch, geräumig, müsste aber nicht unbedingt sein ...



Im Großen und Ganzen bin ich also mit meiner Ausrüstung sehr zufrieden und denke, dass ich gut eingekauft habe. Man kann sich allerdings ja immer verbessern und das werde ich auch tun ...







Kommentare:

  1. Danke für die Infos.
    die Bauchtasche gefällt mir gut deshalb habe ich danach gesucht. Leider finde ich die nirgendwo zu kaufen. Hast die am Weg erstanden?
    Grüße aus Oberbayern thresa@gmx.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe sie in SJPDP gleich gegenüber vom Pilgerbüro gekauft. LG

      Löschen
    2. Danke für die schnelle Antwort. Da werd ich dann auch schauen. Bin bald dort :)

      Löschen