Dienstag, 7. Juli 2015

Weiter reduzieren ...




Die derzeitige Hitze bringt mich zum Nachdenken: Was, wenn es Mitte September in Spanien ebenso heiß sein sollte? Und was kann ich dagegen unternehmen?

Die Antwort kann nur lauten: Noch mehr Unnötiges zu Hause lassen und das Gewicht meines Rucksacks auf maximal 6 bis 7 Kilo zu reduzieren.

Bei sommerlichen Temperaturen trocknet Wäsche wie von selbst, weshalb zusätzlich zu der Kleidung, die ich am Körper trage, höchstens zwei Garnituren von allem mitkommen (im April hatte ich noch 3 mit) und der Hüttenschlafsack dürfte ebenfalls ausreichen (wodurch wieder ungefähr 400 g eingespart wären).

Ausgehend von einem Eigengewicht meines Rucksacks (inklusive Regenhülle) von 1700 g wäre ich somit auf lockeren 5 kg, bin allerdings noch intensiv am Überlegen, ob ich den Vaude Bavella nicht gegen ein leichteres Modell (zB den 640 g leichten ARPENAZ 40 von Quechua) tauschen sollte.


 Gott sei Dank habe ich bis zur Abreise ja noch ein wenig Zeit ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten